Menü X

Über Diakonie, Kirche, Management und Sozialraum

Prof. Dr. Frank Dieckbreder im Podcast

In den letzten Wochen sind ein Video- und ein Audiopodcast entstanden, in denen Prof. Dr. Frank Dieckbreder zu vielen Fragen in Bezug auf das Gebilde einer Diakonisch-sozialen Organisation Rede und Antwort steht.

Denn Soziale Organisationen sind vielschichtige Gebilde. Sie erfüllen einen gesellschaftlichen Auftrag, wenn sich in ihnen, wie im Diakonieverbund Schweicheln e.V., z. B. um Kinder, Jugendliche und Familien gekümmert wird, die in unterschiedlichen Formen Unterstützung benötigen.

Vielschichtige Gebilde sind Soziale Organisationen, weil es gilt, verschiedenen Personenkreisen gerecht zu werden.

  • Da sind in erster Linie die Adressat*innen der Arbeit. Also Kinder, Jugendliche und Familien. Hinzu kommen deren Angehörige und andere rechtliche Vertreter*innen.
  • Dann die Nachbarn von Einrichtungen und letztlich die Gesellschaft als Ganzes, die unterschiedliche Erwartungen an das hat, was in Sozialen Organisationen geschehen soll. Diese Erwartungen sind aufgrund der Unterschiedlichkeit in Summe nicht erfüllbar. Trotzdem sind sie im Grundsatz gerechtfertigt, da Soziale Organisationen aus Steuergeldern finanziert werden. Wer mit dem Auto über eine (steuerfinanzierte) Brücke fährt, kann auch erwarten, dass diese hält. Doch es ist etwas sehr Anderes, ob man es mit Beton oder Menschen zu tun hat.
  • Erwartungen haben zudem die Personen, die in und für Soziale Organisationen arbeiten. Sie erwarten Arbeitsbedingungen, die ihnen ermöglichen, ihre Kompetenzen einzubringen. Sie erwarten Respekt für das, was sie tun usw. Und mit Recht erwarten sie ein Gehalt.

Der Diakonieverbund Schweicheln e.V. ist mehr, als eine Soziale Organisation. Er hat zudem einen christlichen Auftrag. Das erweitert die Erwartungen und hat entsprechende Konsequenzen für die Organisation nach innen und außen.
Kurzum: Ein vielschichtiges Gebilde!

Audiopodcast "Lebenszeichen #11" "Kirche und (ihre) Dianokie"
Videopodcast "Der Podcast für Alltagshelden im Sozialwesen" "Haltung, Werte und Macht im Sozialmanagement"